Reisen und Speisen mit Don Bruno

Unterwegs im schicken Wagen: Don Brunos Lieblingsreisen und Lieblingsspeisen verrät er ab jetzt hier auf dem Blog! Immer dabei: sein Stokke Xplory – wie gemacht für kleine Abenteurer.

Warum soll man die Themen Travel und Food auf Erwachsene beschränken? Babies sind schließlich auch Menschen und wer eins hat, wählt seine Destinationen plötzlich danach aus, ob man das Baby mitnehmen könnte. Fühlt es sich dort wohl? Und sind die anderen Menschen vor Ort nicht davon belästigt? Früher habe ich konstantes Babygebrabbel am Nebentisch eines Restaurants als störend empfunden, deswegen bin ich heute als Mutter darauf sensibilisiert Adult-only-Lokalitäten als soche zu erkennen und zu respektieren.

Ab heute gibt es also auf diesem Blog eine neue Rubrik: Reisen und Speisen mit Don Bruno. Don Bruno ist neun Monate alt und ein übergeselliges Baby. Er reist gern, er speist viel. Schon mit wenigen Monaten ließ er sich am liebsten in seinem Kinderwagen durch die Straßen und Parks von Berlin schieben, wo er seine Geburt und die erste Lebenszeit erlebte. Mit drei Monaten hatte er seine Restaurantpremiere bei einem fast ZU hippen Japaner in Berlin Neukölln. Don Bruno im Schoß mit am Tisch und bekam damals noch die mitgebrachte Milch.

Ab heute werde ich die Erfahrungen und Unternehmungen mit Little Don hier teilen, die besten Restaurants und Hotels, die wir erlebt haben weitergeben – ich hoffe, dass ihr euch davon inspirieren lassen könnt, falls ihr mit eurem Baby unterwegs sein möchtet. Wo bekommt man schon beim Einchecken einen großenTeddybär geschenkt, welcher Kellner ruft einem beim Hinterlassen des Lokals noch zu „Kommt bald wieder“, aus welcher Küche kommen die Babytauglichsten speisen und wer dagegen serviert Süßkartoffelpüree mit jeder Menge scharfem Chili darin?

Auf unseren Abenteuern immer dabei ist Don Brunos neues Kinderwagen. Sein dritter bisher – der Junge wächst schnell. Nach einem Hesba Kinderwagen in der Säuglingszeit und einem Bugaboo sind wir ganz neu auf den Stokke Xplory umgestiegen, weil er genau das liefert, was ein kleiner Entdeckungreisender braucht: er ist schnell verstaut und wieder auseinandergebaut, braucht wenig Platz im Kofferraum, Don Bruno schläft darin tief und zufrieden wie in seinem Bettchen und der Wagen sieht ganz in schwarz superschick aus.

Mit dem neuen Gefährt haben wir Waldspaziergänge gemacht, sind in München durch die City geschlendert und haben am Zürichsee die ersten Sommertage genossen. Das Team steht, jetzt kommen viele Abenteuer eines winzigen Reisenden, der stets bereit ist für die nächste Mahlzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

79 − = 78